Depressionen

Psychologische Behandlung oder Medikamente?

Was hilft?



Hoffnungslos, niedergeschlagen, kraftlos – diese und viele andere Symptome

sind oft Anzeichen einer Depression.

Einer Psychischen Erkrankung, die Auswirkungen auf alle Lebensbereiche einer

Person haben kann und bei der dringender Behandlungsbedarf gegeben ist.

Da ist nun die Rede von Medikamenten, Psychologischer Behandlung oder

doch Beides?

Nach aktuellem Forschungsstand ist in jedem Fall zu beidem zu raten – und

zwar in Kombination.


Wieso?


Die Wirkungsweise von Antidepressiva – so sagt die neueste Forschung –

besteht nicht wie bisher vermutet in der Veränderung der Gehirnchemie,

indem also bestimmte Neurotransmitter wie Serotonin, Dopamin etc.

eingenommen werden und dadurch das chemische Gleichgewicht und somit

die psychische Gesundheit wieder hergestellt wird.

Sondern durch die Einnahme wird die „Neuroplastizität“ – das heißt die

Veränderungsbereitschaft des Gehirns – stark erhöht und das Gehirn kann

wieder flexibel umlernen.

Voraussetzung für eine gute Wirksamkeit der Medikamente sind also positive

Lebensumstände, sowie positive Veränderung der inneren Ressourcen.

Während negative Umstände in Kombination mit Medikamenten sogar zu einer

Verschlechterung der Symptomatik führen können.

Um diese positiven Veränderung zu erreichen ist eine effektive Psychologische

Behandlung, die zur Verbesserung der inneren Stabilität führt optimal.

Umgekehrt ist es so, dass wenn sich ein Mensch mit mittelstarker oder starker

depressiver Symptomatik in Psychologische Behandlung begibt – es sehr hilfreich sein kann, wenn Antidepressiva die Behandlung begleiten um die Veränderungsbereitschaft des Gehirns zu unterstützen.


Es stellt sich heute also nicht mehr die Frage nach dem entweder – oder,

sondern nach einer guten Kombination einer guten medizinischen Versorgung

mit einem auf die Person abgestimmten Antidepressivum und einer optimalen

psychologischen Versorgung.

Psychologische Behandlung mit EMDR ist eine besonders effektive

Behandlungsform bei Depressionen, bei der es unter anderem darum geht

unverarbeitete Lebensereignisse, die hinter der Symptomatik stehen zu

verarbeiten und damit langfristig positive Veränderung zu schaffen.



Quelle: Normann, C. et al.: Der Weg aus der Depression. Gehirn und Geist 3, 2022


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen